Covid in China: Millionen-Lockdown in Wuhan nach vier Fällen

Covid in China: Millionen-Lockdown in Wuhan nach vier Fällen

Fast eine Million Menschen in einem Vorort von Wuhan – Chinas zentraler Stadt, in der das Coronavirus erstmals registriert wurde – wurden unter Quarantäne gestellt.

Den Bewohnern des Distrikts Jiangxia wurde befohlen, drei Tage lang in ihren Häusern oder Gebäuden zu bleiben, nachdem vier asymptomatische Covid-Fälle entdeckt worden waren.

China verfolgt eine Null-Covid-Strategie, einschließlich Massentests, strenger Isolationsregeln und lokaler Abriegelungen.

Dies hat zu weit weniger Todesfällen geführt als in vielen anderen Ländern.

Die Strategie stößt jedoch auf wachsenden Widerstand, da Menschen und Unternehmen weiterhin der Belastung durch Beschränkungen ausgesetzt sind.

In Wuhan, einer Stadt mit 12 Millionen Einwohnern, wurden vor zwei Tagen bei regelmäßigen Tests zwei asymptomatische Fälle aufgedeckt.

Zwei weitere Fälle wurden durch Kontaktverfolgung gefunden, kurz nachdem der Sperrbefehl erlassen worden war.

Wuhan wurde Anfang 2020 weltweit bekannt, als der erste Ort, an dem Wissenschaftler das neue Coronavirus entdeckten – und die erste Stadt, die strengen restriktiven Maßnahmen unterworfen wurde.

Damals war die ganze Welt schockiert über den strikten Lockdown, aber viele Städte und Länder waren bald gezwungen, ihre eigenen ähnlichen Maßnahmen zu verhängen.

Später wurde China als Covid-Erfolgsgeschichte bekannt, wobei die Beschränkungen viel früher aufgehoben wurden als in vielen anderen Ländern.

Aber das hat sich wieder geändert, da China eine Null-Covid-Strategie verfolgt, die zu häufigen lokalen Sperren führt, anstatt wie in den meisten anderen Ländern zu versuchen, mit dem Virus zu leben.

Related Posts